1. Workshop TP5 - Karlsruhe

"Aufbereitung von Wasserproben und Nachweis von Radionukliden in Wasserproben"


25.-27. November 2014

Karlsruher Institut für Technologie

1. TP5 Workshop TransAqua am KIT (Fotos: K. Gückel)


Der erste Workshop des Teilprojekt 5: Ausbildung und Nachwuchsförderung fand vom 25.-27.11.2014 in Karlsruhe am Institut für Sicherheit und Umwelt unter der Leitung von Bastian Breustedt statt.

Neben einer Laborführung durch die Radioanalytischen Labore hielten erfahrene Wissenschaftler Tutorials zu methodischen Themen der Radioanalytik wässriger Proben.

Das Programm kann hier herunter geladen werden.

Die pdfs der Tutorials stehen ebenfalls zum Download bereit:

Christoph Wilhelm (KIT)
Messmethoden zum Nachweis von Radionukliden

Detlev Degering (VKTA)
Low-level-Gammaspektrometrie im Untertagelabor Felsenkeller, Dresden

Taeko Shinonaga (HMGU)
Analyse von Spuren-Plutonium durch chemische Trennung und Massenspektrometrie als ein Beispiel für analytische Chemie; revised version here

Helmut Fischer (Uni Bremen)
Radionuklide als Tracer in aquatischer Umgebung

Clemens Walther (Uni Hannover)
Hochaufgelöste Oberflächenanalytik an plutoniumhaltigen Proben mit Sekundärionen-Massenspektrometrie (TOF-SIMS)

Alexander Diener (KIT)
Online-Nachweis von Radionukliden in Trinkwassersystemen

Georg Büchel (Uni Jena)
Radionuklide im Grund- und Tiefenwasser

Gunther Korschinek, Karin Hain (TUM)
Nachweis von Radionukliden in Wasserproben mit Beschleuniger-Massenspektrometrie


Thuro Arnold (HZDR)
Uranspeziationsmessung mittels laserinduzierter Fluoreszenzspektroskopie (LIFS) in umweltrelevanten Proben


Volker Hormann (Uni Bremen)
Radionuklide in Klärschlamm und Abwasser

Eckehard Klemt (HS Ravensburg - Weingarten)
Radioökologische Beprobung von aquatischen Ökosystemen

Piotr Maloszekwski (HMGU)
Anwendung von Umweltisotopen zur Bestimmung von hydrologischen Parametern im Grundwasser 

Erika Kothe (Uni Jena)
Mikrobiologie im Grund- und Tiefenwasser

1. TP5 Workshop TransAqua am KIT, Postersession (Fotos: B. Breustedt)

In zwei Postersessions stellten die Nachwuchswissenschaftler/innen jedes Arbeitspaketes den Fortschritt ihrer Arbeiten dar. Die Poster stehen ebenfalls zum Download bereit:

Maria Evangelia Souti (Uni Bremen)
AP 1.1: Messungen von 131I in Weser-Wasser


Kerstin Hürkamp (HMGU)
AP 1.2: Transport von Radionukliden von einem Schneefeld in Vorfluter - Bilanzierung am Beispiel des Reintals, Zugspitze


Katharina Gückel (HMGU)
AP 1.3: Plutonium in der Schnee-Hydrosphäre - Entwicklung der analytischen Methode


Tatiana Ries (HS Ravensburg - Weingarten)
AP 1.4: Langzeitverhalten und jahreszeitlicher Zyklus von 137Cs in einem eutrophen See in Süddeutschland


Jorrit Drinhaus (KIT)
AP 2.1: Entwicklung eines Detektors zum empfindlichen Online-Nachweis von Radionukliden im (Trink-)Wassernetz


Stefan Bister (Uni Hannover)
AP 2.2: Sensitivität von Trinkwasserreservoiren gegenüber diffusen Radionuklideinträgen


Norman Dietrich (VKTA)
AP 2.3: Freisetzung von Radium an der Grenzfläche Gestein/Wasser


Katja Burow (Uni Jena)
AP 2.4: Hydrochemischer und/oder mikrobieller Einfluss auf den Transfer von Radionukliden in Grundwasser


Filip Wolny (HMGU)
AP 2.5: Untersuchung und Bewertung des reaktiven Stofftransports von Radionukliden in heterogenen Grundwassersystemen

Kamil Brudecki (HMGU)
AP 3.1: Untersuchungen zur Biokinetik inkorporierter Radionuklide aus aquatischen Ökosystemen zur verbesserten Dosisabschätzung


Claudia Wilke (HZDR)
AP 3.2: Spektroskopische Untersuchung der Komplexierung trivalenter Actinide/Lanthanide in Körperfluiden


Christian Staudt (HMGU)
AP 4.2: Abschätzung der radiologischen Auswirkungen von Nuklearunfällen auf die städtische Trinkwasserversorgung und Stadtentwässerung


Ulrike Gerber (HZDR)
AP 4.3: Wechselwirkung von isolierten Mikroorganismen mit Uran in der ehemaligen Uranium-Mine Königstein (Sachsen)