SP 1: Surface water

Radionuklide, die z.B. bei Reaktorunfällen oder bei terroristischen Anschlägen frei gesetzt werden können, erreichen letztendlich zeitlich und räumlich variabel direkt oder indirekt die Oberflächengewässer. In diesem Teilprojekt geht es in fünf Arbeitspaketen zum einen um den methodischen Nachweis von Radionukliden in Oberflächengewässern (AP 1.5), zum anderen werden Eintrags-, Transport- und Ausbreitungspfade künstlicher und natürlicher Radionuklide in fluvialen Systemen (AP 1.1, 1.3) sowie für den Übergangspfad vom Schnee ins Schmelzwasser (AP 1.2) und für limnische Ökosysteme (AP 1.4) charakterisiert. Neben Untersuchungen und Bilanzierungen an Wasserproben finden auch Analysen der Gewässersubstrate sowie der Kontamination von Wasserpflanzen und Fischen statt. Die Ergebnisse helfen, Prozesse der fluvialen Dynamik an sich besser zu verstehen. Mit Hilfe von Prognosemodellen zur Radionuklidausbreitung sollen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und Dekontamination abgeleitet werden.

 

We use cookies to improve your experience on our Website. We need cookies to continuously improve the services, to enable certain features and when embedding services or content of third parties, such as video player. By using our website, you agree to the use of cookies. We use different types of cookies. You can personalize your cookie settings here:

Only cookies permitted that are required for the basic functionality of our websites.
Permit cookies that help us to analyse the page views and user behavior on our websites. We only use this information for improving our services.
Permit embedded content and cookies from third party providers. This setting enables the full use of our web services (e.g. displaying videos).
Please find more information in our privacy statement.

There you may also change your settings later.